Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

 

 

Nach langer Zugfahrt war das Wiedersehen  in Bratislava am 12. Juni eine große Freude! Sechs Schülerinnen und ein Schüler der Klasse 9 b haben sich in ihren Ferien auf den Weg in die Slowakei gemacht um an den Feierlichkeiten zum 300jährigen La Salle Jubiläum teilzunehmen. Es war ein Wiedersehen mit Freunden, denn erst vor drei Wochen waren die Slowaken in Illertissen und erlebten die Schule im Musicalfieber.

 

Beim Umsteigen in Wien Hauptbahnhof

 

14.6. abends: Lasllianischer Abend:

 

14.6.: Fahrt mit der historischen Straßenbahn

14.6.: Lasallianische Schatzsuche. Ein sportlicher Wettkampf zwischen gemischten Teams aus der Slowakei, Frankreich, Polen, Amerika und Deutschland – Internationalität und Sprachkenntnisse erwünscht, notfalls auch mit Händen und Füßen:

 

 

Die Mannschaft aus Illertissen vor dem Beginn und dann in Aktion:

 

 

 

 

13.6.: wir haben die Schule und interessante Sehenswürdigkeiten kennengelernt:

 

Die Burgruine Theben direkt über der Donau:

 

Das UFO, ein toller Aussichtsturm:

 

Die Klassen 10 a und 10 c verbringen vom 4. – 7. Juni heiße Tage in Berlin. Sie grüßen vom Gendarmenmarkt!

 

 

Und die 10 b verbringt die Zeit in Prag:

 

 

 

 

 

Unsere seit über 25 Jahren bestehende Patenschaft mit dem

Marienheim in Baschenegg hat die Jury überzeugt, so dass unser Projekt in der Kategorie “Schulfamilie” den diesjährigen mit 1000€  Preis gewonnen hat.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und die wertschätzende Laudation von H.Herrn Generalvikar Domkapitular Msgr. Harald Heinrich.

 

 

 

 

 

La Salle Realschule feierte das 300-jährige Jubiläum mit ihrem Musical “PAUL” und erntete Beifallsstürme.

Ein riesiger Erfolg für alle Beteiligten, der noch lange nachhallen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

      

 

Vom 22. – 26. Mai waren sechs Schülerinnen und ein Schüler von der La Salle Schule in Bratislava zu Gast in Illertissen. Sie wurden von Schülern der Klasse 9 b herzlich aufgenommen.

Auf dem Programm stand natürlich der Besuch des Musicals Paul, aber auch Besichtigungen in Illertissen und Ulm, ein Empfang bei Bürgermeister Eisen im illertisser Rathaus, Unterricht sowie viele intensive Begegnungen mit Land und Leuten!

Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch in der Slowakei in der ersten Woche der Pfingstferien!

 

 

 

 

Eine Schule bereitet sich auf ein Musicalprojekt vor – doch in Wahrheit ist es nur ein Teil der Schule und damit der Teil der nicht Beteiligten die Zeit sinnvoll nutzen kann, kam die Idee auf, dass die BASF das Musicalprojekt nicht nur finanziell unterstützt, sondern auch tatkräftig durch eine Unterrichtsaktion.
Am 21. Mai 2019 machten sich Azubis der BASF auf den Weg in ihre ehemalige Schule, um den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 ihre Ausbildungsberufe näherzubringen.
In jeweils einer Doppelstunde wurden die 9.Klässler bei praktischen Tätigkeiten von den Azubis angeleitet. Auf dem Programm standen Übungen aus dem Berufsfeld Elektroniker (z.B. Biegeübung, Löten, Kabelanschließen) und eine Aufgabenstellung, die im Team zu lösen war, aus der klar wurde, was das „Geschäft“ der BASF ist, nämlich kundenspezifische Lösungen zu entwickeln. Das bedeutet: ein Kunde vermittelt seine Zielverstellung, das Team erarbeitet mit den zur Verfügung gestellten Mitteln unter Nutzung einer kleinen Flüssiganlage Lösungen, die beste Lösung wird dem Kunden präsentiert & verkostet. Hier wurde also vorgestellt was Qualitätskontrolle/Sensorik in den Berufen Chemikant und Chemielaborant bedeutet.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei der BASF für die lehrreiche Unterrichtseinheit und hoffen auf weitere fruchtbare Zusammenarbeit!

 

Stefanie Mayer und Dr. Martin Udart

Probentage erfolgreich – alle Beteiligten KO aber glücklich – jetzt erstmal Kraft tanken am Wochenende und nächste Woche heißt es: Bühne frei für “Paul – Das Musical”

 

Die Musical-Darsteller sind gut in Blaichach angekommen und sind schon kräftig beim Proben…

Ein paar Eindrücke hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind glückliche Gewinner des
Petrus -Canisius-Preis 2019
für unser soziales Engagement

Das Programm steht, die Preisträger-Bewerbungen sind eingegangen, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. In wenigen Wochen findet eines der buntesten Ereignisse des Jahres innerhalb unseres Schulwerks statt: „Best of Schulwerk“. Zum vierten Mal treffen sich herausragende Talente aus den Bereichen Musik, Tanz, Artistik, Theater zur großen gemeinsamen Show.
Dieses Jahr werden am 1. Juni im Kongress am Park Augsburg über 300 Mitwirkende das Publikum mit hörens-und sehenswerten Beiträgen von der Vielfalt der Begabungen in unserem Schulwerk überzeugen. Ein besonderes Highlight wird sicher der Auftritt der frisch gekürten Siegerinnen des TV-Wettbewerbs „The Voice Kids 2019“ Mimi & Josy sein.
Für Spannung wird die Verleihung des Petrus-Canisius-Preises sorgen, die dieses Mal H. Herr Generalvikar Domkapitular Msgr. Harald Heinrich in drei Kategorien vornimmt.
Und ebenso gespannt darf man sein, wie hoch dieses Jahr der Betrag sein wird, den wir aus dieser Benefizveranstaltung erlösen werden, um ihn dann unserem Partner-Schulwerk der Diözese Kaya in Burkina Faso zur Ausstattung der katholischen Schulen zukommen zu lassen.
Karten erhalten Sie in den Sekretariaten der einzelnen Schulwerksschulen oder in der Geschäftsstelle.

Beginn der Veranstaltung: 18:30 Uhr
Einlass ab 18 Uhr

 

Vorfreude und Spannung steigen…noch knapp drei Wochen, dann ist Premiere unseres Musicals “Paul” am 23. Mai um 19 Uhr
sowie 24. Mai  um 19 Uhr und 25. Mai um 14 und um 20 Uhr.

 

 

Die Vorbereitungen für unser Musical Paul laufen auf Hochtouren!

 

Die besten Plätze sind fast weg, jetzt Karten kaufen!

 

Wir freuen uns auf Ihr kommen!

 

 

 www.paul-musical.de

Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts hat es sich eingebürgert, jedes Jahr einen Abgeordneten des Deutschen Bundestages als Referenten zu gewinnen. Heuer nahm H. Brunner, einer von lediglich zwei SPD-Bundestagsabgeordneten aus ganz Schwaben, diese Einladung gerne an und fand sich am 8. April 2019 in der Aula unserer Realschule ein. Alle Schüler/innen der zehnten Jahrgangsstufe waren irgendwie gespannt und harrten der Dinge, die da auf sie zukommen sollten. Im Vorfeld erhielten sie die Möglichkeit, sich in Gruppen zusammenzutun und Fragen an den prominenten Gast auszuarbeiten. Herr Brunner begann seinen interessanten Vortrag, indem er den Tages- und Wochenablauf eines Bundestagsabgeordneten skizzierte und den Zuhörern zu verstehen gab, dass sich die Hauptarbeit im politischen Berlin nicht im Bundestag abspiele, sondern in den Ausschüssen und Fachressorts. Dort würden die politischen Positionen argumentativ abgewogen und auf eine einheitliche Linie gebracht, die letztendlich später von den Abgeordneten im Bundestag in der Regel durchgewinkt würden. Im Anschluss an den Fachvortrag hatten die Schüler/innen die Möglichkeit, dem Abgeordneten Fragen zu stellen. Erfreulicherweise war von Scheu auf Seiten der Schüler/innen nichts zu spüren. Eine Frage löste die andere ab, von politischem Desinteresse und persönlicher Lustlosigkeit konnte keine Rede sein. Auch Herr Brunnerzeigte sich erfreut ob des großen Schülerinteresses. Dass der Herr Abgeordnete nicht alle Fragen zur Zufriedenheit jedes Einzelnen beantwortete, liegt in der Natur der Sache und ist der individuellen Sichtweise geschuldet. Nach zwei Stunden brach Herr Zoller die Fragestunde ab, weil a) Herr Brunner seinen Flieger von München nach Berlin rechtzeitig am frühen Nachmittag erreichen musste und b) der „normale“ Schultag seinen Tribut forderte. Als Fazit lässt sich festhalten: So eine Veranstaltung frischt den vielleicht manchmal trockenen Unterricht auf und gibt den jungen Menschen aus erster Hand Einblicke in den politischen Ablauf in einem demokratischen Staatswesen. Wenn es nach der überwiegenden Mehrheit der Schüler/innen geht, soll die Aktion „Politiker in die Schule“ beibehalten bzw. nach Möglichkeit ausgebaut werden.

Hans Zoller